Münchner Intendant Peters markiert Umbruch in Münster

Münster (dpa/lnw) - Der neue Intendant der Städtischen Bühnen in Münster, Ulrich Peters, bringt von Herbst an einige Veränderungen mit an das Theater. Neben personellen Neubesetzungen soll es künftig eine dritte Spielstätte in Münster geben. Den Auftakt der Spielzeit 2012/2013, zu der der 56-Jährige den Generalintendanten Wolfgang Quetes ablöst, soll Rossinis Oper «Der Barbier von Sevilla» bilden. «Wir starten mit guter Laune», kommentierte Peters am Donnerstag bei der Vorstellung des Programms. Bislang leitet der gebürtige Stuttgarter das Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Peters verlässt Bayern im Streit mit dem Kunstministerium.

Städtische Bühnen

SOCIAL BOOKMARKS