Münster will Heizpilze vor Restaurants verbieten

Münster (dpa/lnw) - Als erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen will Münster Heizpilze vor Cafés verbieten. Als Grund führen die Stadtväter nicht nur die Klimaschädlichkeit der wärmenden Geräte ins Feld: Die Außengastronomie solle eine Attraktion der warmen Monate bleiben, sagte am Donnerstag eine Sprecherin des städtischen Umweltamts und bestätigte Medienberichte. In einer Abstimmung im Rat sollen die Heizstrahler von April an verboten werden. Damit könnte Münster zu einem Vorreiter in Nordrhein-Westfalen werden. Denn auch in anderen Städten sind die Heizstrahler seit langem umstritten. Konkrete Verbote gebe es bislang jedoch nicht, erklärte ein Sprecher des NRW-Umweltministeriums in Düsseldorf.

SOCIAL BOOKMARKS