Mutmaßlicher Medizin-Hochstapler im Impfzentrum Hagen
DPA
Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
DPA

Hagen (dpa/lnw) - Gegen einen im Impfzentrum Hagen eingesetzten mutmaßlichen Medizin-Hochstapler ermittelt derzeit die Polizei. Der Mann soll sich mit gefälschten Papieren als Facharzt für Psychiatrie und Notfallmedizin ausgegeben haben, wie die Staatsanwaltschaft Hagen am Montag auf Anfrage mitteilte. Auch soll die Zulassung zum Arztberuf gefälscht gewesen sein. Die Ermittlung der Polizei sei aber noch nicht abgeschlossen.

Im Impfzentrum soll der Mann keine medizinischen Entscheidungen getroffen haben. «Er hat für uns die Absprachen zwischen DRK und Stadt und das nicht-ärztliche Personal koordiniert», sagte DRK-Vorstandssprecher Udo Stroh am Montag der dpa. Nach einem ersten Verdacht vor Weihnachten habe er die Bezirksregierung und Ärztekammer eingeschaltet. Beide hätten ihm bestätigt, dass der Mann keine Arztzulassung habe. Daraufhin habe der Kreisverband Hagen den als selbstständigen Mediziner auftretenden Mann von seiner Aufgabe entbunden.

Zuvor hatte die Zeitung «WAZ» online über den Fall berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS