NRW-Arbeitnehmer hatten 2012 mehr Geld in der Lohntüte

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr bei leicht steigenden Preisen mehr verdient als ein Jahr zuvor. Durchschnittlich verdiente ein Beschäftigter im bevölkerungsreichsten Bundesland rund 47 000 Euro brutto, teilte das statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mit. Das waren 3 Prozent mehr als 2011 und 2000 Euro mehr als der bundesweite Durchschnitt. Allerdings kletterte im vergangenen Jahr auch die NRW-Inflationsrate um 1,7 Prozent. Auch die Einkommen von Teilzeitkräftigen erhöhte sich. Ihr Durchschnittsgehalt stieg ebenfalls um 3 Prozent auf 22 000 Euro brutto.

Pressemitteilung IT.NRW

Broschüre Statistisches Bundesamt

SOCIAL BOOKMARKS