NRW-Bevölkerungszahl leicht zurückgegangen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Bevölkerungszahl in Nordrhein-Westfalen ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres leicht zurückgegangen. Wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte, lebten Ende Juni insgesamt 17 545 987 Menschen zwischen Rhein und Weser. Das waren 0,05 Prozent oder 8342 weniger als zu Jahresbeginn. Grund für den Rückgang war, dass mehr Menschen starben, als neue Erdenbürger geboren wurden. Zuzüge von fast 30 000 Menschen milderten den Rückgang ab. Die größte Stadt in NRW bleibt die Millionenstadt Köln, gefolgt von Düsseldorf, Dortmund und Essen. Von allen 396 Städten und Gemeinden hatten in der ersten Jahreshälfte den höchsten Anstieg der Bevölkerungszahl: Nieheim im Kreis Höxter (plus 1,4 Prozent) sowie Weilerswist im Kreis Euskirchen (plus 1,1 Prozent).

Pressemitteilung

Regionale Daten

SOCIAL BOOKMARKS