NRW-FDP für regionale Branchen-Lohnuntergrenzen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Beim Streitthema Mindestlohn will die nordrhein-westfälische FDP sich für regional unterschiedliche, branchenspezifische Lohnuntergrenzen stark machen. Ein entsprechender Antrag an den Bundesparteitag im Mai soll an diesem Samstag beim FDP-Landesparteitag in Hamm verabschiedet werden. Einen einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn - wie von SPD, Grünen und Linken gefordert - lehne die FDP weiterhin ab, sagte der Generalsekretär der NRW-FDP, Marco Buschmann, am Mittwoch in Düsseldorf. Die NRW-FDP halte aber auch nichts vom CDU-Vorschlag, eine Kommission von Arbeitgebern und Gewerkschaften Lohnuntergrenzen festlegen zu lassen. Solche Grenzen müssten dezentral vereinbart werden, sagte Buschmann.

SOCIAL BOOKMARKS