NRW-Gerichte: Kein Interesse an Losverfahren

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Losverfahren für die Presseakkreditierung beim NSU-Prozess stößt bei den Gerichten in Nordrhein-Westfalen auf wenig Gegenliebe. «Wir werden an unserer Akkreditierungspraxis nichts ändern», sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Landgerichts auf dpa-Anfrage. Im Alltag spiele das ohnehin keine Rolle, hieß es. Zu den Vorgängen am Münchner Oberlandesgericht wollte keiner der befragten Gerichtssprecher Stellung nehmen.

Auch im nordrhein-westfälischen Justizministerium will man nach den Erfahrungen beim NSU-Verfahren keine Empfehlung für künftige Presseakkreditierungen aussprechen. Herr der Akkreditierungsverfahren sind ohnehin die jeweiligen Vorsitzenden Richter, geschützt durch die richterliche Unabhängigkeit.

SOCIAL BOOKMARKS