NRW-Innenminister wirft Friedrich «PR-Gag» im Kampf gegen Rechts vor

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Bund-Länder-Streit über das neue Abwehrzentrum gegen Extremismus in Köln wird die Kritik an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) schärfer. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) warf Friedrich vor, der unabgestimmte Vorstoß sei «ein PR-Gag» des Ministers. Das sei ärgerlich, weil es um die Sicherheit der Menschen gehe, sagte Jäger am Dienstag dem Westdeutschen Rundfunk. Friedrich will das neue Abwehrzentrum gegen Extremismus und Terrorismus am Donnerstag in Köln eröffnen. Mehrere Landesinnenminister fühlen sich von Friedrich überrumpelt. Bislang ist unklar, in welchem Umfang sie sich beteiligen werden.

Jäger-Interview im WDR-Morgenecho

SOCIAL BOOKMARKS