NRW-Justiz sichert Rekordsumme aus ergaunertem Vermögen für Opfer

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Justizbehörden konnten im vergangenen Jahr eine Rekordsumme aus ergaunertem Vermögen sicherstellen. Wie NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, wurden 46 Millionen Euro an Vermögenswerten für die Opfer von Straftaten gesichert - fast doppelt so viel wie 2013. Das Land habe außerdem über 372 Millionen Euro aus Unternehmensgeldbußen für Wirtschaftskriminalität eingenommen. Hier sei die Handhabe der Behörden allerdings viel zu gering, kritisierte Kutschaty. Er forderte erneut, ein Unternehmensstrafrecht mit deutlich schärferen Sanktionen einzuführen - so wie es in mehreren EU-Staaten bereits Standard sei.

SOCIAL BOOKMARKS