NRW-Landtagspräsidentin wirft Pirat Antisemitismus vor

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD) hat einem Abgeordneten der Piraten am Montag vorgeworfen, «den Antisemitismus zu bedienen». Anlass ist ein Kommentar des Abgeordneten Dietmar Schulz beim Kurznachrichtendienst Twitter. Dort schrieb der 52-jährige Jurist am Volkstrauertag wörtlich: «Grotesk: Gedenken der Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg auf jüdischem Friedhof während Israel bombt was das Zeug hält.» Der Landesvorstand der Piraten forderte von Schulz eine Entschuldigung und Korrektur seiner Äußerung. Die Piraten verwahrten sich aber dagegen, der ganzen Partei Antisemitismus vorzuwerfen.

Schulz auf Twitter

Pressemitteilung Piraten NRW

SOCIAL BOOKMARKS