NRW-SPD setzt bei der Bundestagswahl auf «40 Prozent plus x»

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische SPD erhofft sich nach der gewonnen Landtagswahl 2012 erheblichen Rückenwind für die Bundestagswahl im September. Ziel seien «40 Prozent plus x», sagte der Generalsekretär der NRW-SPD, André Stinka, am Dienstag in Düsseldorf. Bei der Bundestagswahl 2005 hatte die SPD 40 Prozent der Stimmen in NRW geholt. Bei der Bundestagswahl 2009 stürzte sie dann aber in Bund und Land auf ihr schlechtestes Ergebnis ab - in NRW auf 28,5 und im Bund sogar auf 23 Prozent. Beim Wahlkampfthema Gerechtigkeit bläst der SPD derzeit vor allem aus der Beamtenschaft scharfer Wind entgegen. Die SPD werde aber daran festhalten, die Tarife der Angestellten in NRW nicht 1:1 auf Beamte zu übertragen, sagte Stinka.

SOCIAL BOOKMARKS