NRW führt neues Denkmalschutzgesetz ein

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer in Nordrhein-Westfalen im Garten oder auf dem Feld eine antike Münze oder Scherbe ausgräbt, muss sie künftig dem Land überlassen. Das ist der Kern des am Donnerstag vom Landtag mit rot-grüner Mehrheit und Stimmen der Piraten beschlossenen neuen Denkmalschutzgesetzes. NRW führt damit das sogenannte «Schatzregal» ein. Herrenlose archäologische Funde müssen unverzüglich den Denkmalbehörden übergeben werden. Der Finder «soll eine angemessene Belohnung in Geld» bekommen. Das Gesetz erleichtert auch den Zugang der Denkmalbehörden zu Grundstücken, nicht aber in Wohnungen. Bauherren oder Projektträger müssen die Kosten für Ausgrabungen auf Baugrundstücken «im Rahmen des Zumutbaren» tragen.

SOCIAL BOOKMARKS