NRW gibt Flüchtlingsunterkünfte zurück
DPA
Flüchtlinge halten sich in ihrem Vielbettzimmer auf. Foto: Roland Weihrauch/Archiv
DPA

Köln (dpa/lnw) - Zwei Jahre nach der großen Flüchtlingswelle sind die meisten Unterkünfte in Nordrhein-Westfalen bereits an ihre Besitzer zurückgegeben worden. Zu Spitzenzeiten gab es in NRW mehr als 300 Erstaufnahmestellen (EAE) und Zentrale Unterbringungseinrichtungen (ZUE), derzeit sind es nur noch 43. Notunterkünfte gibt es keine mehr. Für einen möglichen neuen Anstieg der Flüchtlingszahlen stehen aber Reserveplätze in bestehenden Unterkünften und mehr als zehn Stand-by-Einrichtungen bereit. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Bezirksregierungen in NRW. Rund 800 Asylsuchende erreichen das Bundesland derzeit wöchentlich. Nach Angaben der Bezirksregierung Arnsberg waren es im Oktober 2015 noch 16 000 pro Woche.

SOCIAL BOOKMARKS