NRW ist bundesweit Spitzenreiter beim Studium ohne Abitur

Gütersloh (dpa/lnw) - Nirgendwo in Deutschland studieren so viele Menschen ohne Abitur wie in Nordrhein-Westfalen. Im bevölkerungsreichsten Bundesland liegt der Anteil der Studienanfänger ohne Abitur mittlerweile bei 4,2 Prozent, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh. Damit ist die Quote doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt (2,1 Prozent). Während sich die Quote im Bund seit 2007 nahezu verdoppelt hat, hat sie sich in NRW mehr als vervierfacht. Schlusslicht ist das Saarland mit 0,4 Prozent.

Mitteilung CHE

SOCIAL BOOKMARKS