NRW legt bei Ausbau der Krippenplätze überdurchschnittlich zu

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen hat beim Ausbau der Krippenplätze für unter Dreijährige überdurchschnittlich zugelegt. Das geht aus einem bundesweiten Vergleich hervor, den das Bundesamt für Statistik am Donnerstag veröffentlichte. Demnach wies NRW zum Stichtag 1. März mit rund 10 Prozent mit die höchsten Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahr auf. Die aktuellsten Zahlen zum tatsächlichen Platzangebot veröffentlichte das Bundesfamilienministerium. Danach standen in NRW Ende Juni bereits fast 145 000 Plätze für Kleinkinder zur Verfügung. 15 000 weitere kommen in Kürze dazu. Damit hätte NRW dann für 36,5 Prozent der unter Dreijährigen einen Platz. Zielmarke für NRW waren 33 Prozent. Zum 1. August greift der Rechtsanspruch.

Destatis-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS