NRW plant für 2016 Neuverschuldung von 1,6 Milliarden Euro

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung will auch nach dem Jahr 2013 schrittweise weniger neue Schulden machen. Die strukturelle Neuverschuldung soll zwischen 2013 und 2016 von 3,5 auf 1,6 Milliarden Euro sinken, wie das Finanzministerium in Düsseldorf am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mitteilte.

Bei der strukturellen Neuverschuldung bleiben konjunkturelle und Sondereffekte unberücksichtigt. Inklusive bestimmter Altlasten durch die WestLB veranschlagt Rot-Grün für 2016 eine Neuverschuldung von 2,5 Milliarden Euro. In diesem Jahr werden insgesamt 4,2 Milliarden Euro neuer Schulden angepeilt.

Finanzminister Nobert Walter-Borjans (SPD) bleibt zuversichtlich, dass Nordrhein-Westfalen im Jahr 2020 die Schuldenbremse einhalten werde. Die Bundesländer müssen spätestens ab 2020 ganz ohne Nettokreditaufnahme auskommen.

Mitteilung Finanzministerium

SOCIAL BOOKMARKS