NRW prüft mögliche Lieferungen in neuem Fleischskandal

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen prüft, ob bei dem neuen Fleischskandal nicht-deklariertes Pferdefleisch aus den Niederlanden tatsächlich in das Bundesland geliefert wurde. Nach Angaben des Bundesverbraucherministeriums wurden inzwischen die Namen der Betriebe ermittelt, die seit 2011 Ware von dem niederländischen Hersteller bezogen haben könnten. Das NRW-Ministerium ergänzte, es stehe aber noch nicht fest, ob solches Fleisch wirklich geliefert worden sei. Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) forderte bessere Eigenkontrollen von Betrieben.

SOCIAL BOOKMARKS