NRW will Prozesse künftig per Video übertragen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Justizministerium will Gerichtsprozesse künftig live per Video in Nachbarsäle übertragen. Über die Übertragung solle der Vorsitzende Richter aber von Fall zu Fall entscheiden, sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstag dpa. Nicht nur die Presse, sondern alle Teile der Bevölkerung sollten Prozesse ohne Einschränkungen verfolgen dürfen. Zuvor hatte die «Rheinische Post» (Dienstagsausgabe) berichtet. Hintergrund für den Vorschlag seien die Schwierigkeiten, die es rund um die Berichterstattung des NSU-Prozesses in München gegeben habe, berichtete die Zeitung vor der an diesem Mittwoch im Saarland beginnenden Justizministerkonferenz.

SOCIAL BOOKMARKS