NRW will Wohnungsnot von Studenten begegnen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung will der Wohnungsnot von Studenten begegnen. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Bauminister Michael Groschek (beide SPD) informieren heute in Düsseldorf über ein neues Förderprogramm. Es soll den Markt für Studentenbuden in Hochschulregionen entlasten. Die Studentenwerke in NRW sahen zuletzt vor allem in Aachen, Düsseldorf, Köln, Münster und Siegen Engpässe. Probleme dürfte auch der doppelte Abiturjahrgang im kommenden Jahr machen. Schulze hatte bereits eingeräumt, dass es dann nicht nur vollere Hörsäle, sondern wohl auch wenig günstige Wohnungen in Großstädten geben könnte.

SOCIAL BOOKMARKS