Nach 14 Jahren: Dramatische Flucht soll nicht vor Gericht

Bonn (dpa/lnw) - Mehr als 14 Jahre nach einer spektakulären Flucht aus einem Polizeiauto lehnt das Landgericht Bonn die Eröffnung eines Verfahrens gegen den Täter ab. Eine Verurteilung sei nicht wahrscheinlich, erklärte das Gericht am Montag. Der damals 28 Jahre alte Mann war zwei Polizisten entkommen. Obwohl er mit Handschellen gefesselt war, hatte er urplötzlich eine Pistole in der Hand und floh direkt vor dem Bonner Polizeipräsidium. Er stoppte einen Autofahrer, ließ sich stadtauswärts chauffieren und verschwand. Das Gericht befand, das sei keine Geiselnahme gewesen. Gegen den Beschluss legten Anklage und Nebenklage Beschwerde ein. Der Mann war vor einigen Jahren in Holland festgenommen worden und sitzt derzeit in Deutschland eine Reststrafe in einer anderen Sache ab.

SOCIAL BOOKMARKS