Nach Betrugsverdacht: «Fort Fun» wieder beim alten Besitzer

Bestwig/Arnsberg (dpa/lnw) - Der von einem mutmaßlichen Betrüger gekaufte Freizeitpark «Fort Fun» im sauerländischen Bestwig ist wieder in den Händen seiner französischen Vorbesitzer. Wie die «Comapagnie des Alpes» am Mittwoch mitteilte, hat sie den Transfer der Aktien im Wert von 5,75 Millionen Euro rückgängig gemacht. Nun gehe es vorrangig darum, dass das 40 Jahre alte Abenteuerland mit 200 Mitarbeitern pünktlich im April in die Saison starten könne. Am Wochenende war der Prokurist des Käufers, der deutschen «One World Group», wegen Betrugsverdacht festgenommen worden. Der Arnsberger Staatsanwaltschaft zufolge hat er «nicht werthaltige Sicherheiten» für einen Großteil der Kaufsumme hinterlegt.

FortFun mit Link zur Pressemitteilung

CDA französisch, Link zur PM mit Kaufpreis

SOCIAL BOOKMARKS