Nach Einbruch in Verkehrsamt: Handel mit Autopapieren
DPA
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Knapp eineinhalb Jahre nach einem Einbruch in das Düsseldorfer Straßenverkehrsamt hat die Polizei einen massenhaften Handel mit gestohlenen Autopapieren aufgedeckt. Ein 59-Jähriger aus Erkrath sitze in Untersuchungshaft. Durchsuchungen in Düsseldorf, Erkrath, Duisburg, Solingen, Oberhausen und Bottrop hätten nicht nur Diebesgut aus dem Einbruch in Düsseldorf zutage gefördert, sondern auch Blankodokumente aus einem anderen Straßenverkehrsamt in Rheinland-Pfalz, teilte die Düsseldorfer Polizei am Montag mit. Der Vertrieb erfolgte demnach in Deutschland und auch in das benachbarte europäische Ausland.

Zur Höhe des Schadens und zu den möglichen weiteren Tatverdächtigen wollte ein Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand hätten die Täter sowohl die gestohlenen Fahrzeugscheine und Fahrzeugbriefe mit Siegel blanko verkauft, als auch nach Vorlage der angelieferten Daten durch die Kunden entsprechend gefälscht.

SOCIAL BOOKMARKS