Nach Entscheidung zu Sylter Autozug: Kölner wollen weitere Trassen

Köln/Sylt (dpa/lnw) - Das Kölner Unternehmen RDC Deutschland (RDC D), das den Zuschlag für elf Autozug-Fahrten pro Tag nach Sylt bekommen hat, will nun noch weitere Fahrten übernehmen. «Im Moment steht es 11:0 für uns», sagte Hans Leister, bei RDC für den Personenverkehr in Europa zuständig, am Donnerstag. «Aber wir brauchen noch mehr Trassen.» Diese werden, sofern es zu viele Anmeldungen gibt, nach dem Höchstpreisverfahren vergeben. Der bisherige Betreiber des Autozugs nach Sylt, die Deutsche Bahn, war bei den Rahmenverträgen mit der DB Netz AG, die für fünf Jahre Trassen vergibt, gegenüber RDC D unterlegen. Die Bundesnetzagentur hat die Verträge genehmigt.

SOCIAL BOOKMARKS