Nach Messerattacke erblindet: Prozessauftakt in Krefeld

Krefeld (dpa/lnw) - Ein junger Asylbewerber steht seit Montag in Krefeld wegen einer lebensgefährlichen Messerattacke mit dramatischen Folgen vor Gericht. Beim Prozessauftakt gab es Verwirrung um das Geburtsdatum des Angeklagten: Er versicherte, zur Tatzeit am 12. Juli noch minderjährig gewesen zu sein. Das vom Bundesamt für Flüchtlinge für ihn eingetragene Geburtsdatum stimme nicht. Unterlagen in seinem Heimatland könnten dies belegen. Tatsächlich ergaben die eiligen Recherchen des Krefelder Landgerichts, dass das Geburtsdatum (1.1.) mangels offizieller Unterlagen im Bundesamt ausgedacht worden war. Das Opfer der Messerattacke war erblindet.

SOCIAL BOOKMARKS