Nach Razzia gegen Clankriminalität: Erneut Kontrollen
DPA
Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Wenige Tage nach einer großen Razzia im Ruhrgebiet ist die Polizei in Dortmund erneut gegen Clankriminalität vorgegangen. Wie die Beamten am Freitag erklärten, wurden am Donnerstag mehrere Lokale kontrolliert. In einer Shisha-Bar seien 18 Dosen unversteuerter Tabak sichergestellt worden, in einem anderen Lokal «Spielautomaten Marke Eigenbau», sagte ein Polizeisprecher. In Kellerräumen stießen Beamte auf Betten, die einer Zeugenaussage zufolge für je 300 Euro pro Monat vermietet wurden - es bestehe der Verdacht auf illegale Geschäfte und Verstoß gegen diverse Auflagen.

Solche Einsätze seien wichtige Mosaiksteine, mit denen die Polizei gegen Clankriminalität vorgehe, sagte der Sprecher. Bei einer Großrazzia hatten am vergangenen Wochenende 1300 Einsatzkräfte in mehreren Ruhrgebietsstädten etwa 1500 Menschen und 100 Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und Diskotheken kontrolliert.

SOCIAL BOOKMARKS