Nach Unfall an Haltestelle noch eine Person in Lebensgefahr
DPA
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht auf einer Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
DPA

Essen (dpa/lnw) - Nach dem schweren Unfall in Essen, bei dem am Samstag eine Seniorin mit ihrem Wagen in eine Menschengruppe gefahren war, schwebt eine verletzte Person weiter in Lebensgefahr. Zwei weitere Personen seien mittlerweile aus dem kritischen Bereich heraus, sagte Polizeisprecher Christoph Wickhorst am Montag. Sie würden aber weiterhin im Krankenhaus behandelt.

Bei dem Unfall am Samstagnachmittag war die 81-Jährige mit ihrem Auto in eine Gruppe Menschen gefahren, die an einer Straßenbahn-Haltestelle gerade aus- oder einstiegen. Insgesamt wurden zwölf Menschen verletzt, darunter auch die Seniorin und ihr Beifahrer.

Die Polizei geht von einem Unfall aus. Die 81-Jährige habe aber noch nicht zum Ablauf vernommen werden können. Ihr sei eine Blutprobe entnommen worden, um die Fahrtüchtigkeit zu prüfen, sagte Wickhorst. Auch werde das Fahrzeug auf technische Fehler überprüft. Nicht auszuschließen sei, dass ein Fahrfehler ursächlich sein könnte, dass die Fahrerin etwa Gas und Bremse verwechselt haben könnte.

SOCIAL BOOKMARKS