Nachbarin nach Beschwerden über Musik erschlagen - Lebenslange Haft

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Für den brutalen Mord an seiner 67-jährigen Nachbarin ist ein Mann am Mittwoch vor dem Landgericht Mönchengladbach zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 35-Jährige habe die Frau «bestrafen» wollen, nachdem sie sich häufiger über seine laute Musik beschwert hatte. Er habe bei ihr geschellt, sie geschlagen und versucht, sie zu vergewaltigen. Um die Tat zu vertuschen, habe er sie erschlagen, stellten die Richter in der Urteilsbegründung fest. Der Verteidiger des Mannes kündigte Revision an.

SOCIAL BOOKMARKS