Nächste Verhandlung in Kohls Streit mit Schwan Ende Oktober

Köln (dpa) - Die nächste Runde im Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem einstigen Ghostwriter Heribert Schwan findet Ende des Monats statt. Das Kölner Landgericht hat für den 30. Oktober eine mündliche Verhandlung anberaumt, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte. Dann geht es um Kohls Verlangen, dass Schwan die Aufzeichnungen früherer Gespräche mit ihm nicht verwenden darf. Kohl hat eine entsprechende Einstweilige Verfügung beantragt. Allerdings ist ein Buch Schwans mit diesen Zitaten bereits erschienen.

Kohl war im ersten Anlauf gescheitert, weil sein Verlangen zu allgemein formuliert war. Jetzt hat er mehr als 100 Zitate konkret benannt, deren Verwendung er beanstandet. Er verlangt außerdem, dass Schwan sämtliche Kopien und Abschriften der Gesprächsaufzeichnungen herausgibt. Darüber wird zu einem noch nicht festgesetzten Termin verhandelt. Die Original-Tonbänder hat Schwan bereits herausgeben müssen.

SOCIAL BOOKMARKS