Nazi-Schmierereien an Moschee-Bau: «Riesige Datenmengen»

Dormagen (dpa/lnw) - Nach den Hakenkreuz-Schmierereien am Rohbau einer Moschee in Dormagen wertet die Polizei «riesige Datenmengen» aus. Die Menge sei so umfangreich, dass das noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Neuss. Bis zu 16 Ermittler seien im Einsatz. Die Polizei hatte die Aufnahmen aus mehreren Überwachungskameras sichergestellt. Auch auf dem Moscheegelände waren Kameras installiert.

Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung. Die Ermittler gehen auch Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Der oder die Täter hatten am Wochenende den Rohbau an etwa 40 bis 50 Stellen mit Hakenkreuzen und Nazi-Parolen besprüht. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf 1500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Ältere Mitteilung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS