Neue Autobahnbrücke in Leverkusen soll achtspurig werden

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Neubau, der die marode Autobahnbrücke in Leverkusen ersetzt, soll achtspurig werden. «Dafür haben wir jetzt die Zusage des Bundes», sagte Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Mittwoch dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Lkw dürfen zurzeit aus Sicherheitsgründen nicht über die sechsspurige Brücke der Autobahn 1 fahren. Sie soll zunächst repariert und im März wieder für 40-Tonner freigegeben werden. «Daneben soll der Neubau entstehen», sagte ein Sprecher des NRW-Verkehrsministeriums der Nachrichtenagentur dpa.

«Zuerst wird ein sechsstreifiger Baukörper errichtet», sagte Groschek dem «Kölner Stadt-Anzeiger». «Dann wird die alte Brücke abgerissen. Der Verkehr kann dann weiter in beide Richtungen auf je drei Spuren fließen.» Später soll die Brücke auf acht Spuren erweitert werden. «Sofern es keine Klagen gibt, rechnen wir damit, dass es 2018 mit dem Bau losgehen kann», sagte der Ministeriumssprecher. Die ersten sechs Spuren sollen 2020 in Betrieb sein.

SOCIAL BOOKMARKS