Neue Polizeibeamte vereidigt: Reul ruft zu Transparenz auf
DPA
Herbert Reul, Innenminister von NRW. Foto: Federico Gambarini/Archiv
DPA

Köln (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat junge Polizisten zu Offenheit und Transparenz in ihrem Beruf aufgerufen. «Transparenz ist der Schlüssel zur Glaubwürdigkeit, und nur mit Glaubwürdigkeit gewinnt man Vertrauen», sagte Reul bei der Vereidigung von 2300 Kommissaranwärtern am Mittwoch in Köln. Deshalb müssten alle akzeptieren, dass man Fehler machen kann, um aus ihnen lernen zu können. Dazu gehöre es auch, Fehler anderer zu benennen und sich nicht hinter einer «falschen Kameradschaft» zu verstecken, forderte Reul.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) betonte, dass die Kommissaranwärter bei der Vereidigung versprechen, Leib und Leben für andere einzusetzen. Menschen, die es an Wertschätzung für Polizisten fehlen ließen, «sollen es sich mal einen Tag vorstellen, was es bedeutet, einen solchen Dienst zu leisten», sagte Laschet. «Unsere Beamtinnen und Beamten können sich der vollen Rückendeckung der Landesregierung immer sicher sein.»

Die jungen Polizisten, die den Eid auf die Landesverfassung schworen, waren zum 1. September 2018 eingestellt worden und haben den ersten Abschnitt ihrer Ausbildung absolviert. Seit 2017 stellt die Landesregierung jährlich 2300 Polizeianwärter ein, ab diesem Herbst soll die Zahl auf 2500 erhöht werden.

SOCIAL BOOKMARKS