Neue Tarifrunde in NRW-Metallindustrie

Düsseldorf (dpa/lnw) - Arbeitgeber und Gewerkschaften der nordrhein-westfälischen Metall- und Elektroindustrie gehen am Dienstag ab 11 Uhr in die zweite Tarifrunde. Für die rund 700 000 Beschäftigten der Branche fordert die IG Metall unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld sowie ein größeres Mitspracherecht der Betriebsräte bei Leiharbeit und eine unbefristete Übernahme von Ausgebildeten. Die Arbeitgeber lehnen die Forderungen ab. Ob sie bei den Verhandlungen in Düsseldorf ein Angebot vorlegen, ist ungewiss.

Die erste Tarifrunde war vor knapp zwei Wochen ohne Ergebnisse zu Ende gegangen. Zuvor hatten die Tarifparteien in Sondierungsgesprächen bereits über die Themen Leiharbeit und unbefristete Übernahmen gesprochen, aber keine Annäherungen erzielt. Der Tarifvertrag in NRW läuft Ende März aus. Streiks sind aber erst nach dem Ende der Friedenspflicht einen Monat später möglich.

Präsident Arbeitgeberverband Metall NRW über Tarifrunde

Forderung der IG Metall NRW

SOCIAL BOOKMARKS