Neue Wahl des Betriebsrats der Zeche Auguste Victoria

Hamm (dpa/lnw) - Die umstrittene Betriebsratswahl für die Marler Zeche Auguste Victoria wird wiederholt. Vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm haben die im vergangenen März gewählten Arbeitnehmervertreter am Freitag den Rücktritt des Gremiums für Februar angekündigt und damit den Weg für Neuwahlen freigemacht. Das bestätigte ein Sprecher des Gerichts der Deutschen Presse-Agentur. Sollte der Betriebsrat seiner Ankündigung nicht nachkommen, würde das Gericht sich erneut mit dem Thema beschäftigen. In der ersten Instanz hatte das Arbeitsgericht Herne im Juni die Wahl für unwirksam erklärt. Grund waren gravierende formelle Verstöße. Auguste Victoria mit rund 3000 Beschäftigten zählt zu den letzten Steinkohlezechen in Deutschland und soll Ende 2015 geschlossen werden. Die bevorstehende Schließung gilt auch als Hintergrund für den Streit um die Wahl.

Pressebereich Landesarbeitsgericht

SOCIAL BOOKMARKS