Neuer: Finale ohne Fans «auch für mich eine Lebenserfahrung»
DPA
Manuel Neuer betritt mit Mundschutz das Stadion. Foto: Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa/Archivbild
DPA

Berlin (dpa) - Manuel Neuer steht auch vor seinem achten Endspiel um den DFB-Pokal unter Anspannung - auch und gerade wegen der besonderen Umstände ohne Zuschauer. «Das wird auch für mich eine Lebenserfahrung sein», sagte der Kapitän und Torhüter des FC Bayern München vor dem Finale gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 20.00 Uhr/ARD und Sky): «Das Finale ist immer ein besonderes Spiel. Und auch für jemanden, der öfter im Finale gestanden hat, ist es etwas Besonderes, mal so ein Spiel mitzuerleben. Auch, wenn wir uns alle Zuschauer gewünscht haben.»

So oder so seien er und seine Kollegen «heiß drauf, den Pokal zu gewinnen», sagte Neuer. Und auch Bayern-Coach Hansi Flick stellte vor seinem ersten Finale als Cheftrainer klar: «Wir versuchen alles, dass wir das Double wieder nach München holen.» Die Meisterschaft haben die Münchner bereits zum achten Mal in Folge gewonnen.

Doch auch die Ambitionen der Leverkusener, die erstmals seit elf Jahren im Endspiel stehen und zuletzt vor 27 Jahren einen Titel geholt haben, sind hoch. «Man merkt, dass alle nach einem Titel lechzen», sagte Kapitän Lars Bender: «Man bekommt nicht jedes Jahr die Chance. In diesem Jahr haben wir sie. Entsprechend ehrgeizig und gierig sind wir.» Auch Bayer-Trainer Peter Bosz gab sich optimistisch. «Alles ist machbar, aber es wird nicht einfach», sagte der Niederländer: «Wir werden alles versuchen und wollen gewinnen.»

SOCIAL BOOKMARKS