Neuer Krankenhausplan: Weniger Chirurgie, mehr Psychiatrie

Düsseldorf (dpa/lnw) - In den rund 400 Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen sollen in den kommenden Jahren in großer Zahl Betten abgebaut werden. Der von Gesundheitsministerin Barbara Steffens am Dienstag veröffentlichte neue Krankenhausplan sieht für das Jahr 2015 rund 124 000 Betten und Behandlungsplätze vor, 10 000 weniger als im Jahr 2010. Weniger Betten soll es vor allem in den Bereichen Chirurgie, Geburtshilfe und Innere Medizin geben. Mehr Betten sind nach den Planungen in der Psychiatrie, der Altersmedizin und der Neurologie erforderlich. Festlegungen für einzelne Krankenhäuser enthält der Plan nicht. Für die regionale Planung sind Krankenhausträger, Krankenkassen und Bezirksregierungen zuständig.

Krankenhausplan 2015

SOCIAL BOOKMARKS