Neuer Preis für Foto-Journalismus nach Anja Niedringhaus benannt

Washington (dpa/lnw) - Die in Afghanistan erschossene Fotografin Anja Niedringhaus soll mit einem neuen, nach ihr benannten Preis gewürdigt werden. Der «Anja Niedringhaus Preis für Mut im Foto-Journalismus» soll künftig jedes Jahr an eine Foto-Journalistin vergeben werden, die mit ähnlicher Hingabe wie die preisgekrönte Reporterin der US-Nachrichtenagentur AP an die Arbeit geht. Niedringhaus war am 4. April in Afghanistan durch die Schüsse eines Polizeioffiziers getötet und am Samstag in ihrer Heimatstadt Höxter beigesetzt worden. Die Internationale Stiftung für Frauen in den Medien (IWMF) gab die Einführung des Preises am Dienstag bekannt. Ermöglicht wurde er durch eine Zuwendung der Stiftung von Howard Buffett, Sohn von Starinvestor Waren Buffett, in Höhe von einer Million US-Dollar.

Mitteilung IWMF

SOCIAL BOOKMARKS