Neues Westpreußen-Museum eröffnet in Warendorf

Warendorf (dpa/lnw) - In Warendorf eröffnet am Wochenende das neue Westpreußische Landesmuseum. In einem ehemaligen Franziskanerkloster zeigt das Haus eine umfassende Sammlung zu Kultur und Geschichte der Region am Unterlauf der Weichsel, dem der Friedrich II. im Jahre 1773 den Namen Westpreußen gab und die heute zum polnischen Staatsgebiet gehört. Das Spektrum reicht von Bildern und Modellen berühmter Danziger Gebäude wie der Marienkirche über Kunstgegenstände wie Silbergefäße oder Gemälde bis hin zu Alltagsgegenständen wie Möbel.

Zeitlich umfasst die Ausstellung alle Epochen. Anders als früher sei das Museum nicht mehr in erster Linie ein Erinnerungsort für die von Flucht oder Vertreibung Betroffenen. Vielmehr gehe es um die Darstellung einer deutsch-polnischen Kulturregion, betont der stellvertretende Museumsleiter Martin Steinkühler.

Homepage Museum (in Bearbeitung)

SOCIAL BOOKMARKS