Noch 2237 einstige Schlecker-Beschäftigte in NRW arbeitslos

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Schlecker-Pleite sind in Nordrhein-Westfalen noch 2237 frühere Beschäftigte des einstigen Drogeriemarkt-Riesen arbeitslos gemeldet. Fast 40 Prozent der landesweit 4769 Betroffenen haben einen neuen Job, wie die Düsseldorfer Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Das entspricht 1873 Beschäftigten.

«Ich sage rückblickend nach wie vor, dass mit einer Transfergesellschaft keine besseren, wenn nicht vielleicht eher doch schlechtere Ergebnisse erzielt worden wären», sagte Behördenchefin Christiane Schönefeld. Eine Transfergesellschaft soll entlassenen Beschäftigten den Übergang in einen neuen Job ermöglichen. Im Fall von Schlecker hatten Bund und Länder ihre Hilfe zur Gründung einer Transfergesellschaft verweigert.

Durch die Schlecker-Pleite hatten bundesweit 25 000 Mitarbeiter ihren Job verloren. Ende Juni gingen bei dem Unternehmen endgültig die Lichter aus.

SOCIAL BOOKMARKS