OVG befragt Neonazis zum verbotenen Verein «Nationaler Widerstand»

Münster (dpa/lnw) - Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster hat sich am Dienstag mit einer Klage gegen das Verbot der rechtsextremen Vereinigung «Nationaler Widerstand Dortmund» befasst. Ehemalige Mitglieder hatten gegen das Verbot durch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) vom August 2012 geklagt. Da das Gericht Zweifel an der Zulässigkeit der Klage geäußert hatte, wurden zunächst die Kläger, ehemalige Mitglieder der Vereinigung, zu den Strukturen befragt. Eine Entscheidung traf das Gericht über die Zulässigkeit noch nicht. Sie soll den Beteiligten in den nächsten Wochen schriftlich zugehen.

SOCIAL BOOKMARKS