Obdachlosengeld abgezweigt: Jobcenter-Mitarbeiterin verurteilt

Krefeld (dpa/lnw) - Weil sie als Jobcenter-Mitarbeiterin Geld für Obdachlose auf ihr Privatkonto abgezweigt hat, ist eine Frau in Krefeld zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das dortige Amtsgericht sprach die Frau am Dienstag wegen gewerbsmäßiger Untreue schuldig. Die 57-Jährige habe «aus reinem Gewinnstreben» gehandelt, befand das Gericht. Der Stadt sei ein Schaden von 75 000 Euro entstanden, den die 57-Jährige nun erstatten soll. Strafmildernd wertete das Gericht, das die Frau wegen der Taten ihren Job verloren hat.

SOCIAL BOOKMARKS