Obdachloser lässt es sich in abgestelltem Nachtzug gutgehen

Dortmund (dpa/lnw) - Wenn im Dortmunder Hauptbahnhof für manch einen Fernzug die Fahrt endet, beginnt für einen 53 Jahre alten Obdachlosen eine kulinarische Reise. Der inzwischen polizeibekannte Mann schmuggelt sich gerne an der Endstation in den Zug und lässt es sich gutgehen. Dieses Mal erwischten ihn Bahnmitarbeiter in einem abgestellten Nachtzug. Im Bordbistro hatte er sich mit Hähnchen, Baguette, Butterkuchen und Getränken eingedeckt und anschließend sein Lager im Schlafwagen eingerichtet. Die Bundespolizei bereitete der Aktion ein Ende. Den Obdachlosen erwarten jetzt weitere Anzeigen, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Mitteilung Bundespolizei

SOCIAL BOOKMARKS