Oberhausen benennt Straße nach Schlingensief

Oberhausen (dpa/lnw) - Oberhausen benennt eine Straße nach dem 2010 gestorbenen Aktionskünstler und Regisseur Christoph Schlingensief. Einen entsprechenden Bericht der WAZ-Mediengruppe bestätigte ein Stadtsprecher am Donnerstag. Schlingensief stammte aus der Ruhrgebietsstadt.

Die Bezirksvertretung des Stadtteils Alt-Oberhausen habe sich auf eine Straße an der Oberhausener Herz-Jesu-Kirche geeinigt. In dem Viertel war Schlingensief aufgewachsen, in der Kirche war er als Jugendlicher Messdiener. Bei der Ruhrtriennale 2008 nutzte der Theaterregisseur den Sakralbau als Blaupause für seine Inszenierung «Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir».

Der provokante Künstler, Regisseur und Schauspieler Schlingensief war im August 2010 im Alter von 49 Jahren an Lungenkrebs gestorben.

Biografie Schlingensief

SOCIAL BOOKMARKS