Obi will Praktiker nicht übernehmen

Mülheim/Ruhr (dpa/lnw) - Die Baumarktkette Obi will den kriselnden Konkurrenten Praktiker nicht übernehmen. «Wir werden mit Sicherheit keine Kette übernehmen», sagte der Chef des Obi-Mutterkonzerns, Karl- Erivan Haub, am Donnerstag bei seiner Bilanzvorlage in Mülheim an der Ruhr. Das Exposé zu Praktiker habe man vier Mal auf dem Tisch gehabt. «Es wurde zwar immer preiswerter, aber nicht besser», betonte er. Obi könnte möglicherweise an einigen guten Standorten interessiert sein. Wieviele Praktiker-Filialen infrage kämen, sagte er jedoch nicht.

Der Tengelmann-Konzernchef sprach von einer Marktbereinigung, die sich nicht nur in Deutschland abspiele. «Es es gibt kaum ein Land, wo uns nicht Baumarktketten angeboten werden. Es steht viel zum Verkauf», schilderte Haub. Der Familienkonzern prüfe diese Dinge mit Augenmaß. So habe Obi drei Baumärkte in Ungarn übernommen.

SOCIAL BOOKMARKS