Observation von Ex-Sicherungsverwahrtem beendet

Werl/Soest (dpa/lnw) - Nach eineinhalb Jahren hat die Polizei in Werl am Donnerstag die dauerhafte Observation eines aus der Sicherungsverwahrung entlassenen Sexualstraftäters eingestellt. Zuvor hatte das Landgericht in Arnsberg entschieden, dass der Mann nicht in einer Therapie-Einrichtung für ehemals Sicherungsverwahrte in Oberhausen untergebracht wird. «Sowohl die Gutachter wie auch das Gericht sind zu der Auffassung gekommen, dass der Mann weder psychisch krank noch gefährlich ist», sagte eine Gerichtssprecherin.

«Wenn das Gericht keine Notwendigkeit sieht, dass der Mann in Oberhausen therapiert werden muss, haben wir auch keine Grundlage mehr für die Überwachung», sagte der Soester Polizeichef Manfred Dinter. Der 53-Jährige werde aber künftig weiterhin regelmäßig besucht und habe zudem einer elektronischen Überwachung per Handy-Ortung zugestimmt, sagte Dinter.

Polizeimitteilung

SOCIAL BOOKMARKS