Oliver Pocher: Ich will Becker nicht vom Sockel holen

Köln (dpa) - Oliver Pocher (35) will seinen Show-Kontrahenten Boris Becker (45) nicht deklassieren. «Ich möchte niemanden von irgendwelchen Sockeln runterholen, ich möchte einfach einen fairen Zweikampf haben», sagte Pocher der Nachrichtenagentur dpa über seinen TV-Wettkampf «Becker gegen Pocher - Der Showdown», der am Freitagabend bei RTL zu sehen ist. Er selbst habe als Achtjähriger den Wimbledon-Sieg Beckers verfolgt, berichtete Pocher.

«Ich kann mich an diese ganzen Davis-Cup-Wochenenden und die Turniere, Sechs-Stunden-Matches gegen McEnroe und alles, da kann ich mich komplett dran erinnern», sagte Pocher. Inszeniert sei der Kampf im TV nicht. «Das war 'ne Exit-Möglichkeit. Er hat irgendwann gesagt: Na, gibt wohl Redebedarf zwischen uns beiden, können wir ja mal vor der Kamera machen. Und da hab' ich gesagt: Das nehm' ich dankend an.» Becker und Pocher hatten sich im September via Twitter gestritten.

RTL zur Sendung «Becker gegen Pocher»

SOCIAL BOOKMARKS