Opel-Chef: Astra künftig nur noch in zwei Werken

Rüsselsheim/Bochum (dpa/lnw) - Der Autohersteller Opel will sein Hauptmodell Astra aus Kostengründen künftig nur noch in zwei Werken bauen. Grundsätzlich werde für jeden Standort ein Dreischichtbetrieb angestrebt, erklärte Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke am Montag laut einer Mitteilung bei einer außerordentlichen Betriebsversammlung im Stammwerk Rüsselsheim. Bislang wird das aktuelle Astra-Modell in den drei Werken in Rüsselsheim, im britischen Ellesmere Port und im polnischen Gliwice jeweils im Zweischichtbetrieb produziert. Im Bochumer Werk laufen zudem noch Versionen des Vorgängermodells als «Astra Classic» für den Export nach Osteuropa vom Band. Bochum könnte indirekt von den Verlagerungen betroffen sein und nach unbestätigten Informationen die «Zafira»-Produktion verlieren. Für den 21. Mai ist im Bochumer Werk eine Betriebsversammlung geplant.

SOCIAL BOOKMARKS