Orkantief «Thomas» fällt Bäume: Bahn und Autos ausgebremst
DPA
Mit kräftigen Orkanböen steht Nordrhein-Westfalen eine stürmischer Abend bevor. Foto: M. Gerten/Archiv
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Orkantief «Thomas» hat Nordrhein-Westfalen am Donnerstagabend fest in den Griff genommen und ordentlich durchgeschüttelt. Es wirbelte nicht nur die zahlreichen Veranstaltungen zur Weiberfastnacht durcheinander, sondern sorgte auch für Behinderungen auf Straßen und Schienen. Das Landesumweltamt wies angesichts von Dauerregen in manchen Regionen auf steigende Flusspegel hin, vor allem an der Sieg. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor schweren Sturm- oder sogar orkanartigen Böen. Erst zum Freitagmorgen werde sich der Wind langsam beruhigen.

In Köln, wo die Rettungskräfte ohnehin wegen der Karnevalsfeiern im Großeinsatz waren, zählte die Feuerwehr am Abend bereits mehr als 150 Einsätze. Meistens ging es um umgestürzte Bäume oder heruntergewehte Dachziegel. Auch in Düsseldorf blies der Sturm Bäume um, ein Baugerüst stürzte ein, verletzt wurde zunächst aber niemand. Keine Pausen gab es auch für die Feuerwehren weiter östlich des Rheins. So meldeten die Einsatzkräfte aus Iserlohn im Sauerland ebenfalls abgeknickte Bäume und herabgestürzte Dachziegel. Ein Baum war vor eine Krankenhauszufahrt gefallen, konnte aber schleunigst beseitigt werden.

Auch die Bahn wurde schon bald nach dem Einsetzen der heftigen Böen am frühen Abend auf mehreren Strecken gestoppt - Bäume lagen über den Schienen. Bei Aachen krachte ein Baum nach Aussage eines Fahrgastes auf einen fahrenden Thalys-Zug, der daraufhin ohne Beleuchtung und Strom stehenblieb.

SOCIAL BOOKMARKS