Pfarrer: Um 19 Uhr Kerze ins Fenster stellen und beten

Oberhausen (dpa) - Ein katholischer Pfarrer aus dem Ruhrgebiet hat mit einer ungewöhnlichen Aktion auf das Gottesdienstverbot wegen der Corona-Epidemie reagiert. Christoph Wichmann von der Pfarrei St. Pankratius in Oberhausen rief auf der Website der Gemeinde dazu auf, abends um 19 Uhr eine Kerze anzuzünden, auf die Fensterbank zu stellen und dann das Vaterunser zu beten.

«Durch das Gottesdienstverbot ist unser Gemeinschaftsleben völlig zerbrochen», sagte Wichmann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. «Wir wollen ein neues Gemeinschaftserlebnis schaffen. Die Botschaft ist: In alle Zweifel hinein stehen wir als Christen zusammen.» Sein Vorschlag sei zunächst einfach nur für seine eigene Gemeinde gedacht gewesen, doch mittlerweile habe das Ganze durch einen Zeitungsbericht in der «WAZ» größere Kreise gezogen: «Es wäre natürlich toll, wenn da ein Dominoeffekt entstehen würde», sagte Wichmann. «Je größer es wird, desto schöner.»

SOCIAL BOOKMARKS