Pfleiderer droht bei Sanierung weitere Gerichtsschlappe

Nürnberg/Gütersloh (dpa/lnw) - Dem existenzbedrohten Holzverarbeiter Pfleiderer droht bei der geplanten Sanierung des Unternehmens eine neue juristische Schlappe. In einem Verfahren vor dem Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg machten die Richter am Mittwoch deutlich, dass sie dem Antrag der Pfleiderer AG in dem sogenannten Freigabeverfahren wenig Chancen einräumen. Das von der Insolvenz bedrohte Unternehmen aus Neumarkt will erreichen, dass Beschlüsse der letzten Hauptversammlung zügig umgesetzt werden können. Die Altaktionäre waren praktisch enteignet worden, einige hatten deshalb dagegen geklagt. Bereits in Frankfurt am Main hatte Pfleiderer in einem ähnlichen Verfahren in erster Instanz verloren. Das OLG Nürnberg wird Ende Januar sein Urteil verkünden. Pfleiderer hat einen Standort in Gütersloh mit 400 Beschäftigten.

SOCIAL BOOKMARKS