Pilotstudie zu Covid-Übertragung mit rascher Sequenzierung

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr in der Schule, beim Friseur, im Fitness-Studio oder in Geschäften genau? Ansatzpunkte zur Annäherung an diese Frage soll nach Angaben der Beteiligten eine Pilotstudie zu den Übertragungswegen von Sars-CoV-2 liefern, die derzeit in Düsseldorf läuft.

Im Mittelpunkt steht die Sequenzierung, mit der die Erbinformation eines Erregers näher untersucht wird. Das geschehe bei allen neu diagnostizierten Corona-Fällen in Düsseldorf innerhalb von 48 Stunden. So sei es möglich, Übertragungsketten mit hoher Genauigkeit zu erkennen und frühzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten, teilten die Stadt und die Uniklinik Düsseldorf am Donnerstag mit. Die Daten aus einer Großstadt wie Düsseldorf dürften sich nicht wesentlich von anderen Städten unterscheiden.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-498983/2

SOCIAL BOOKMARKS